Raus aus der Leistungsfalle: Übertraining erfolgreich vermeiden

Sie haben sich im letzten Blogeintrag wiedererkannt und Symptome von Übertraining bei sich festgestellt? Aufgepasst! Verlieren Sie keine Zeit und handeln Sie jetzt.

Erfahren Sie hier, wie Sie gegen Übertraining vorgehen und es aktiv vermeiden können.


Die 5 Vermeidungsstrategien von Übertraining

Wie Sie jetzt wissen, ist Übertraining ein schleichender Prozess und kann jeden betreffen, ganz egal ob Hobby- oder Leistungssportler. Doch was tun, wenn es Sie erwischt hat? Es hilft alles nichts: Trainingspause ist angesagt! Das kann je nach Ausmaß der Beschwerden von einer Reduzierung des Trainingsumfangs über alternatives Training bis hin zu einer kompletten Sportpause von mehreren Tagen oder gar Wochen reichen. Achtung: Den größten Fehler, den Sie machen können, ist es, die Symptome zu ignorieren und weiter zu trainieren wie bisher. Das kann zu ernsthaften Verletzungen führen!

Besser ist es deshalb natürlich, es gar nicht so weit kommen zu lassen. Mit den folgenden 5 Strategien sind Sie künftig gegen den Teufelskreis des Übertrainings bestens gewappnet!

  1. Training mit Köpfchen: Weniger ist manchmal mehr. Achten Sie auf genügend Regenerationszeiten – zwischen intensiven Einheiten ausreichend Pause! Wenn Sie Ihr Training steigern wollen, gilt auch hier: Häufigkeit vor Umfang vor Intensität! Auch bewusste Regenerationswochen, in denen das Training deutlich reduziert wird, können hilfreich sein. Ein geeigneter Trainingsplan ist unerlässlich!
  2. Schlaf: Achten Sie darauf, ausreichend und gut zu schlafen (ca. 8h pro Tag). Im Schlaf regeneriert Ihr Körper am besten!
  3. Ernährung - „Du bist was du isst“: Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährungsweise mit ausreichend Eiweiß, gesunden Fetten und Kohlenhydraten. Vorsicht bei Diäten: Durch Nährstoffmangel können diese Übertraining begünstigen!
  4. Stress vermeiden: Nicht nur körperlicher Stress kann zu Übertraining führen. Auch Stress in Beruf und Privatleben gilt als Risikofaktor!
  5. Relax! Entspannen Sie sich. Versuchen Sie sich doch mal in aktiver Regeneration durch lockeres Schwimmen oder Radfahren. Auch leichte Dehnübungen, Massagen oder Yoga können zur Erholung beitragen.

Einfach mal abschalten: Das richtige Maß von Belastung und Erholung

Um Übertraining zu vermeiden, gilt es, das richtige Verhältnis zwischen bewusster Trainingsbelastung und Erholungsphasen zu finden. Das Wichtigste dabei: Hören Sie in sich hinein. Sollten Sie erste Anzeichen von Übertraining bei sich feststellen, handeln Sie! Schalten Sie einen Gang runter. In unseren In Shape Fitnessclubs bieten wir Ihnen neben zahlreichen Trainingsangeboten auch einen großzügigen Wellnessbereich. Entschwinden Sie dem Alltagsstress für ein paar Stunden durch einen Besuch unserer Saunalandschaft oder entspannen Sie sich auf unseren Massageliegen und -sesseln.

Suchst Du weiterführende Literatur zum Thema optimale Regeneration? Hier findest du unsere Empfehlung. 

Du möchtest mehr über ein Blogthema erfahren oder Dein Thema fehlt?

Deine Ansprechpartnerin für Firmenfitness