Use it or lose it!

Unvorstellbar, aber wahr: Wir unterscheiden uns genetisch kaum vom Steinzeitmenschen. Die Lebensumstände, das Umfeld, einfach alles ist doch ganz anders als damals. Wenn wir nur 100 Jahre zurückdenken, hat sich schon extrem viel verändert. Es scheint, als ob sich Technologien immer rasanter entwickeln. Was sich allein durch die Entwicklung des Computers in den 90ern und danach durch Handy, Internet und künstliche Intelligenz verändert hat, ist immens. Wer hätte denn vor 100 Jahren oder auch nur vor 50 Jahren geglaubt, dass Alexa unsere Kinder in den Schlaf singen und uns Pizza bestellen wird? Das alles hat natürlich Auswirkungen auf unsere Lebensumstände, auf uns. Während genetische Veränderungen über Jahrtausende langsam geschehen, verändern sich unsere Lebensumstände innerhalb von wenigen Jahrzehnten enorm. Durch die neuen Technologien, die in vieler Hinsicht ohne Frage vorteilhaft sind, ist unser tägliches Bewegungspensum auf ein Minimum gesunken. Der Weg zum Postkasten ist durch das Versenden von Mails überflüssig geworden. Der Gang in den Laden fällt weg, weil wir heute alles übers Internet bestellen können – bequem mit Lieferung nach Hause. Auch in der Arbeitswelt fordert die Digitalisierung ihren Tribut: Bürotage, in denen wir 8 oder 9 Stunden vor einem Bildschirm sitzen, sind keine Seltenheit.

Eins sollten wir dabei nicht vergessen: Unser Körper ist das Energiespar-Modell schlechthin! Er funktioniert nach dem „use it or lose it“-Prinzip (freie Übersetzung: Benutze es oder verliere es) und spart alles ein, was wir nicht benutzen. Ob Muskelzellen oder Gehirnzellen: Was wir nicht benutzen, wird zurückgebildet. Daher ist es so wichtig, dass wir unseren Körper, unsere Strukturen, unsere Muskeln, unsere Zellen vielseitig nutzen. Der Steinzeitmensch war für Bewegung gemacht – und wir stecken im gleichen Körper! Kein Wunder also, dass wir heute mit Volkskrankheiten wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Rückenschmerzen usw. kämpfen, die allesamt durch Bewegungsmangel verursacht werden. Die Lösung: Bewegung!

Gründe und Ausreden gibt es ja viele – der innere Schweinehund lässt grüßen. Hier kommt Deine größte Motivationsquelle: Use it or lose it! Mit Deinem regelmäßigen und vielseitigen Training schaffst du die Basis für Gesundheit, Wohlbefinden und Erfolg.

Functional Training - kluge Power für die Alltagsmuskeln!

Beim Functional Training liegt das Hauptaugenmerk auf der Stabilisierung des Körpers statt dem Training einzelner Muskeln. Der Muskelapparat, Sehnen und Gelenke werden für den Alltag oder Deine sportliche Belastung fit gemacht. Die Übungen im Functional Training fordern eine Vielzahl von Muskeln gleichzeitig, was zur Gesunderhaltung Deines gesamten Bewegungsapparates beiträgt.

Schau im In Shape vorbei – wir zeigen Dir, wie du mit Functional Training den Weg zu einem vielseitigen und effektiven Training findest, das richtig viel Spaß macht!

Du möchtest mehr über ein Blogthema erfahren oder Dein Thema fehlt?