Jetzt mal ohne Flachs! Wieso unsere heimischen Leinsamen ein echtes Superfood sind.

Chia, Goji, Acai und Co. Alle Superfoods klingen exotisch und kommen von weit her? Von wegen! Du musst gar nicht weit suchen! Denn es gibt auch europäische Superfoods – bestes Beispiel: Leinsamen.

Wir verraten Dir hier, wieso Du die kleine gold-braune Saat der Flachspflanze unbedingt in Deinen Speiseplan integrieren solltest!

Kleines Korn große Wirkung

 

Leinsamen gehören zu den ältesten Superfoods überhaupt. Schon im antiken Griechenland wusste man von ihrer heilenden Wirkung. Ein Superfood älter als der Begriff Superfood selbst – kann es das geben? Ja! Leinsamen und das daraus gewonnene Leinöl können locker mit den hochangepriesenen Superfoods der Neuzeit mithalten.

  1. Die einzigartige Zusammensetzung: Leinsamen bestehen aus bis zu 25% Ballaststoffen, 25% Eiweiß und bis zur Hälfte aus Öl- und Fettsäuren. In keiner anderen Pflanze ist die Omega 3 Fettsäure Alpha Linolensäure so hoch konzentriert. Sie ist besonders wertvoll, da sie Entzündungen in Deinem Körper reduziert, Deine Durchblutung verbessert und somit für Deine Herzgesundheit eine wichtige Rolle spielt.
  2. Leinsamen sind echte Schleimer: In ihnen stecken neben dem Öl auch eine Menge wichtiger Schleimstoffe, die im Darm wie ein Quellmittel wirken: Sie binden Wasser, regen Deine Verdauung an und sind bei lästigen Magen-Darm Beschwerden und Verstopfung ein echter Segen!
  3. Vegetarisch und Vegan: Omega 3 Fettsäuren können von Deinem Körper nicht selbst gebildet werden, sondern werden über die Nahrung aufgenommen. Vor allem fetter Fisch wie Makrele oder Hering sind reich an diesen Fettsäuren. Wenn Du Dich vegan ernährst oder keinen Fisch magst, sind Leinsamen DIE Alternative für Dich!

Super- und FitFood in einem: Durch ihren hohen Ballaststoff- und Protein Anteil eignen sich Leinsamen auch besonders gut, wenn Du abnehmen möchtest. Sie machen Dich lange satt und sind Low Carb und Detox geeignet!

Lieber Frankreich als Peru: Leinsamen vs. Chiasamen

Chiasamen zählen heute wohl zu den bekanntesten Superfoods schlechthin. Hast Du Dich schon mal gefragt, warum das so ist? Chia – das Heilmittel der Maya, Inkas und Azteken. Klingt gut, klingt exotisch, verkauft sich gut. Chiasamen sind vor allem durch das Marketing in aller Munde. Auch Chia Samen haben ihre Daseinsberechtigung als Superfood, doch Leinsamen stehen ihnen in keinster Weise nach! Wusstest Du, dass die Inhaltsstoffe beider Samen annähernd gleich sind? Im Unterschied zu Leinsamen, die in Europa angebaut werden, müssen Chia Samen allerdings um die halbe Welt reisen, bis sie auf Deinem Teller landen und kosten das Dreifache.

Greife deshalb öfter zu Leinsamen. Damit tust Du nicht nur Deinem Geldbeutel etwas Gutes, sondern auch der Umwelt und erhältst dabei denselben Nutzen – ist eine Überlegung wert, oder?

Der In Shape Rezept Tipp: Low Carb Leinsamen Brötchen

Du möchtest mehr über ein Blogthema erfahren oder Dein Thema fehlt?

Deine Ansprechpartnerin für Firmenfitness