Superfood Kurkuma – Schmerzmittel der Natur

Du hast Dich im Training übernommen, leidest an Gelenkschmerzen oder bist häufig krank?
Aufgepasst! Dann solltest Du Deine Speisen ab jetzt ordentlich mit Kurkuma aufpeppen!

Erfahre hier alles über das exotische Gewürz und seine schmerzlindernde Wirkung.

 

Mehr als nur Currypulver

 

In Deutschland kennt man Kurkuma vor allem in Currygewürzmischungen – nicht umsonst ist das goldgelbe Superfood auch als „Gelbwurz“ bekannt! Doch Kurkuma kann viel mehr. In der Ayurveda Medizin Indiens und der Traditionellen Chinesischen Medizin weiß man schon lang von der heilenden Wirkung des Inhaltsstoffes Curcumin.

  1. Kurkuma als Schmerzmittel: Wusstest Du, dass Kurkuma ähnlich in Deinem Körper wirkt wie die chemischen Medikamente Ibuprofen, Diclofenac oder Paracetamol? Durch seine entzündungshemmende Wirkung hilft es Dir, Schmerzen zu lindern und Dein Immunsystem zu stärken. Das beste daran? Kurkuma hat im Gegensatz zu herkömmlichen Schmerzmitteln keinerlei Nebenwirkungen!

  2. Kurkuma bei Arthrose: Bei Arthrose sind v.a Entzündugsreaktionen in Deinem Körper problematisch. Besonders gefährlich wird es, wenn diese Entzündungen chronisch werden, da sie Deinen Körper nachhaltig schwächen und sich Deine Gelenke nicht mehr erholen können. Kurkuma ist in der Lage, entzündungsfördernde Stoffe zu hemmen und freie Radikale zu reduzieren. Es stimuliert Deine Zellen und hilft Dir dabei, die körpereigenen Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren: Gelenkstrukuren können so stabilisiert und Schmerzen deutlich reduziert werden.

  3. Kurkuma im Sport: Kleine Entzündungsreaktionen nach Deinem Training gehören zum Reparaturprozess Deines Körpers, denn ein wirksames Training verursacht kleine Risse in Deiner Muskulatur, die durch Entzündungsreaktionen wieder repariert werden. Problematisch wird es, wenn diese nicht wieder abklingen. Du erholst Dich nicht mehr so gut vom Training und wirst anfälliger für Stressfrakturen, Bänderrisse oder auch Infekte – auch hier kann Dir Kurkuma helfen, Schmerzen zu reduzieren und Entzündungen in den Griff zu bekommen

 

Her mit dem Kurkuma – aber wie?

Die beste Art, Kurkuma zu Dir zu nehmen, ist natürlich direkt über die ingwerähnliche Knolle. Diese hat den Vorteil, dass sie noch reich an natürlichen Fettsäuren ist, die für Dich besonders wertvoll sind.

Alternativ empfiehlt sich getrocknetes Bio-Kurkuma-Pulver. Da Kurkuma fettlöslich ist, solltest Du es unbedingt mit einem Löffel hochwertigem Öl (Lein-, oder Kokosöl) und einer Prise schwarzem Pfeffer zu Dir nehmen. Das erhöht die Aufnahmefähigkeit Deines Körpers bezüglich der wertvollen Wirkstoffe um mehr als das 20-fache! Kurkuma Pulver findest Du z.B. Hier

Zu guter Letzt gibt es auch Kurkuma Kapseln, die v.a dann nützlich sind, wenn Du den typischen Kurkuma Geschmack nicht magst. Kurkuma Kapseln findest Du z.BHier

Versuche, täglich 1 TL Kurkuma in Deine Ernährung zu integrieren. Bei akuten Schmerzen empfiehlt sich eine höhere Dosierung bis zu 3 TL über den Tag verteilt.

 

Der In Shape Rezept Tipp: Kurkuma Latte

Zutaten (für 1 Portion) :

  • 1 TL Kurkuma

  • 1 Prise schwarzen, gemahlenen Pfeffer

  • 1 Messerspitze Zimt

  • 200ml Mandel-, Kokos-, oder Reismilch

  • 1 EL Öl (Kokos- oder Leinöl)

  • 50ml Wasser

Zubereitung: Alle Zutaten in ein Mixgerät geben oder mit dem Milchschäumer durchmixen – und einfach genießen!

 

Du möchtest mehr über ein Blogthema erfahren oder Dein Thema fehlt?

Deine Ansprechpartnerin für Firmenfitness